Diabetes in China dramatisch im Vormarsch

Die chinesische Bevölkerung galt lange Zeit als das gesündeste Volk der Erde. Doch seit etwa drei Dekaden zeichnet sich ein gefährlicher Trendwandel ab.

Neben dem Wirtschaftswachstum vieler asiatischer Staaten finden auch viele Wohlstandserkrankungen ihre Blütezeit.

Die Konsequenz schreckt viele auf: Diabetes, Bluthochdruck und Adipositas avancieren innerhalb kurzer Zeit zur asiatischen Volksseuche.

Dieser Zuwachs führte mitunter zu einer weltweiten Verdopplung der Diabetes-Patienten innerhalb der letzten 13 Jahre – und ein Ende ist nicht in Sicht.

Experten warnen: Bereits für das Jahr 2040 werden 642 Millionen Diabetes-Patienten erwartet. Die größten Zuwächse werden dabei aus China (90 – 130 Millionen) und Indien (61 – 101 Millionen) vermutet.

Ursachen und Prävalenz

Viele Quellen begründen den Anstieg mit dem westlichen Lebensstil, der im Fernen Osten allmählich die Oberhand zur konventionellen Küche gewinnt. Fastfootketten und zuckerhaltige Getränke boomen, der Fleischkonsum pro Kopf hat sich in China in den letzten 25 Jahren verfünffacht.

Bereits jetzt ist jeder zehnte Chinese von einem Diabetes Typ 2 betroffen. Einige Wissenschaftler vermuten einen genetischen Faktor dahinter. Asiaten lagern ihr Bauchfett vor allem viszeral an, was als besonderer Risikofaktor für Diabetes Typ 2 gilt.

Hinweis: Das Viszeralfett ist das in der Bauchhöhle eingelagerte Fett, das die inneren Organe umgibt.

In China sind 35,4% der Menschen übergewichtig und 7,3% adipös. Zum Vergleich: In Deutschland sind die prozentualen Anteile von Übergewicht (56%) und Adipositas (24%) deutlich höher, dennoch ist die prozentuale Diabetesrate in Deutschland geringer (etwa 8%).

Darüber hinaus spielen wohl auch die fortschreitende Urbanisation, die Digitalisierung und die demographische Entwicklung in Asien eine Rolle. In den Städten bewegen sich die Menschen aufgrund der gut ausgebauten Infrastruktur meist weniger, die Feinstaubbelastung ist höher und schnelles Essen ist an jeder Ecke zugänglich.

11,6% der chinesischen Bevölkerung haben bereits einen Diabetes: Das sind mehr als 140 Millionen Menschen. Oder mit anderen Worten: Ein Drittel aller Diabetes-Patienten lebt in China.1980 lag die Diabetes-Prävalenz in China noch bei einem Prozentpunkt.

Ausblick

In China fordern nun staatliche Stellen mit Ernährungsrichtlinien die Bevölkerung (ca. 1,37 Milliarden Menschen) dazu auf, den Fleischkonsum zu halbieren.

In Südafrika versucht man hingegen mit einer Zuckersteuer dem Diabetes entgegenzuwirken. Dort haben sich die Diabetes-Fallzahlen innerhalb von nur 9 Jahren nahezu verdoppelt.

Prävention ist beim Kampf gegen den Typ-2-Diabetes das A und O.

Referenz

Wang et al. (2017). Prevalence and Ethic Pattern of Diabetes and Prediabetes in China in 2013. American Medical Association. DOI: 10.1001. Link zur Quelle.

Diabetes Deutschland
Klick mich und erfahre mehr!